Unsere Geschäftsbedingungen

1 Allgemeines

1.1
Diese AGB gelten für Rechtsgeschäfte der MK Rosengarten Gastronomie Betriebs GmbH (nachfolgend „Rosengarten“ genannt) und Kunden (nachfolgend „Veranstalter“ genannt) des Rosengarten. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur nach schriftlichem Anerkenntnis durch Rosengarten wirksam.

1.2
Abweichende Vereinbarungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.

1.3
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB rechtsunwirksam sein, so berührt dies nicht die übrigen Bestimmungen dieser AGB. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung, die der unwirksamen Bestimmung in Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.

1.4
Die MK Rosengarten Gastronomie Betriebs GmbH verfügt über ein Alleinbewirtschaftungsrecht für das Kulturhaus Wagram, insbesondere für die Veranstaltungsräume und öffentlichen Bereiche. Die Ausgabe von Speisen und Getränken – gleichgültig ob gegen Bezahlung, unentgeltlich oder als Sponsorleistung ist nur mit schriftlichem Einverständnis durch Rosengarten möglich. Eine entsprechende Abschlagszahlung wird vom Rosengarten bekannt gegeben und ist jeweils im Vorhinein zu entrichten.

2 Warenangebot

2.1
Jedes unserer Angebote stellt einen Vorschlag dar, den wir gerne an die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden anpassen.

2.2
Aufgrund saisonaler Schwankungen behalten wir uns das Recht vor, bestellte Waren bei der Lieferung durch andere gleichwertige und/oder ähnliche Produkte zu ersetzen.

3 Vertragsabschluss – Bestellung und Lieferung

3.1
Grundlage der Geschäftsbeziehung ist das jeweilige schriftliche Angebot des Rosengarten an den Kunden. Druckfehler und Irrtümer sind vorbehalten.
Der Vertrag bekommt durch eine schriftliche Bestellung (per Post oder per mail tisch@restaurant-rosengarten.at) rechtsverbindliche Gültigkeit.
Eine Anzahlung in Höhe von 50 % des Angebotspreises (= 50 % des Kalkulationsbeispiels) ist zum Zeitpunkt der Auftragserteilung auf das Rosengarten-Bankkonto AT13-2025-6000-0097-5995 zu überweisen.
Rosengarten ist auf jeden Fall berechtigt in Einzelfällen darüber hinaus gehende Anzahlungen oder Akonto- Zahlungen festzulegen.

3.2
Um einen geregelten Ablauf in Produktion und Veranstaltungsablauf planen zu können, verpflichtet sich der Kunde die Teilnehmerzahl bis sieben Tage vor der Veranstaltung zu benennen (=Garantiezahl). Diese Garantiezahl wird auch für die Verrechnung der Leistungen, insbesondere die Verrechnung von Speisen, als Minimum herangezogen. Sofern reduzierte Preise (zB bei Menü- oder Buffetangeboten) für Kinder oder Jugendliche angeboten wurden, verpflichtet sich der Veranstalter eine Information zum Kindesalter spätestens sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn zu übermitteln, ansonsten ist Rosengarten berechtigt auch für Kinder den Vollpreis in Rechnung zu stellen.

3.3
Zugesagte Termine werden vom Catering nur unter der Voraussetzung eines normalen Betriebsablaufes eingehalten. Streiks, Fälle höherer Gewalt, Betriebsstörungen jeder Art, wie z. B. Stromstörungen, entbinden den Caterer von den übernommen Pflichten.

3.4
Falls nicht anders vereinbart, werden alle Getränke gemäß dem tatsächlichen Verbrauch pro geöffneter Flasche/Verpackungseinheit in Rechnung gestellt. Bei Spirituosen oder Cocktails/Longdrinks udgm erfolgt die Abrechnung nach Portionen.

3.5
Eventuell noch ausstehende Teilleistungen oder gerügte Mängel werden schnellstmöglich nachgeholt bzw. beseitigt. Sofern sie die Gesamtleistung nicht wesentlich beeinträchtigen, berechtigen sie nicht zur Verweigerung der Abnahme.

3.6
Eventuelle Beanstandungen sind sofort (nach Möglichkeit vor Ort), längstens aber binnen 24 Stunden nach Übergabe/ Leistung vom Kunden schriftlich oder per mail (tisch@restaurant-rosengarten.at) bekannt zu geben, da andernfalls die Leistung vom Kunden als akzeptiert gilt.

3.7
Für unsachgemäße Lagerung durch den Auftraggeber übernimmt Rosengarten keinerlei Haftung.

3.8
Alle von Rosengarten angelieferten Materialien und Gegenstände mit Ausnahme von Speisen und Getränken stehen und verbleiben im Eigentum von Rosengarten und werden nur leih- oder mietweise überlassen.

3.9
Rosengarten sorgt gerne für die Versorgung mit Speisen und Getränken bei Veranstaltungen. Die Mitnahme von Speisen oder Getränke aller Art zu Veranstaltungen im Rosengarten und vom Rosengarten exklusiv betreuten Räumen ist nur mit schriftlichem Einverständnis und gegen entsprechende Abschlagszahlung möglich. Dies betrifft auch Torten, Weine und dergleichen sowie Spirituosen zum Verzehr im Rahmen von Spielen oder ähnlichem.

4 Preise

4.1
Alle Preise und Preisangaben verstehen sich auch ohne ausdrückliche Bezeichnung als solche in EURO ohne gesetzliche Steuern und Abgaben und sonstige, eventuell anfallende öffentlich-rechtlichen Nebenabgaben. Für Rechtsgeschäfte mit Privatpersonen werden sämtliche Preisangaben in Euro und inklusive der gesetzlichen Steuern und Abgaben angeführt.

4.2
Angebotene Preise haben nur bei ungeteilter Bestellung Gültigkeit.

4.3
Verzögert sich der Beginn oder Fortgang der Leistungserbringung aus Gründen, die nicht vom Rosengarten zu vertreten sind bzw in den Einflussbereich des Kunden fallen, so ist der Rosengarten berechtigt, den Mehraufwand, insbesondere zusätzliche Personalleistungen, in Rechnung zu stellen.

4.4
Angebotene Preise gelten vier Monate ab Angebotsdatum. Danach ist Rosengarten berechtigt, Preiserhöhungen oder Lohnerhöhungen an den Kunden weiter zu verrechnen. Sollte eine Preisanpassung 10 % übersteigen, ist der Kunde berechtigt kostenlos vom geschlossenen Vertrag zurück zu treten.

5 Stornobedingungen & Vertragsauflösung

5.1
Ab dem Zeitpunkt der Auftragsbestätigung bis 14 Kalendertage vor der Veranstaltung wird bei Stornierung 20 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt.
Zwischen 14 und fünf Kalendertagen vor der Veranstaltung wird bei Stornierung 50 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt. Bei Stornierung weniger als fünf Kalendertage vor der Veranstaltung werden 100 % des letztgültigen Angebots in Rechnung gestellt.

5.2
Produkte, die auf expliziten Kundenwunsch beschafft wurden, werden bei Stornierung – gleichgültig zu welchem Zeitpunkt – zu 100 % in Rechnung gestellt.

5.3
Jede Stornierung muss schriftlich oder per mail (tisch@restaurant-rosengarten.at) an den Rosengarten übermittelt werden.

5.4
Der Rosengarten ist berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis zu beenden,

a) wenn die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet und/oder die Sicherheit der Mitarbeiter nicht mehr gewährleistet werden kann
b) wenn der Ruf, sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet wird
c) im Falle höherer Gewalt
d) wenn vereinbarte Akontozahlungen nicht termingerecht einlangen.

6 Zahlungsbedingungen

6.1
Als Zahlungsziel (netto ohne Abzüge) gelten 7 Kalendertage ab Rechnungsdatum als vereinbart.

6.2
Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen unvollständiger Leistung oder Bemängelung zurückzuhalten, sofern er nicht Verbraucher im Sinne des KSchG. ist. Der Aufraggeber darf nur mit schriftlich anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen aufrechnen.

6.3
Zahlungen werden auf die jeweils älteste offene Forderung angerechnet und zwar in der Reihenfolge Kosten, Zinsen, Hauptsache.

6.4
Bei Zahlungsverzug gelten 12 % per anno Verzugszinsen zuzüglich Bearbeitungskosten in Höhe von EUR 25,00 als vereinbart.

7 Versicherungen, behördliche Genehmigungen, Eigentumsrechte und Urheberschutz

7.1
Notwendige Versicherungen hat der Kunde selbst abzuschließen.

7.2
Sollte im Rahmen einer Veranstaltung Livemusik und/oder Tanz geplant werden, wird ersucht, die nötigen gesetzlichen Anmeldungen rechtzeitig vorzunehmen und eine entsprechende Bestätigung zur Veranstaltung mitzunehmen. Die Einholung weiterer eventuell erforderlicher behördlicher Genehmigungen jeglicher Art obliegt ebenfalls dem Kunden. Sämtliche hierfür zu entrichtende Abgaben sind durch den Kunden zu tragen.

7.3
Alle Leistungen vom Rosengarten (z.B. Ideen, Konzepte für Veranstaltungen etc.), auch einzelne Teile daraus, bleiben im Eigentum vom Rosengarten. Der Kunde erwirbt durch Zahlung des Honorars nur das Recht der Nutzung zum vereinbarten Zweck und Zeitpunkt.

8 Ergänzendes

8.1
Für Wertgegenstände und Bargeld, welche vom Veranstalter oder dessen Teilnehmer zur jeweiligen Veranstaltung mitgebracht werden, wird durch Rosengarten keinerlei Haftung übernommen.

8.2
Um einen geregelten Ablauf zu ermöglichen, verpflichtet sich der Veranstalter einen geplanten Ablauf der Veranstaltung (Zeitplan, Teilnehmerzahl, Ablauf udgm) spätestens sieben Tage vor dem geplanten Beginn dem Rosengarten schriftlich vorzulegen.

8.3
Im Angebot des Rosengarten kann immer nur der übliche Reinigungsaufwand berücksichtigt werden. Für den Fall exzessiver oder über ortsübliche Maße hinausgehende Verschmutzung der Veranstaltungsräume sowie Nebenräume ist Rosengarten berechtigt, zusätzlichen Reinigungsaufwand in Rechnung zu stellen.

8.4
Der Veranstalter haftet uneingeschränkt für Schäden an der Bausubstanz, an der Einrichtung oder der Ausstattung, die ihm oder Teilnehmern der Veranstaltung zuzurechnen sind.

9 Hausordnung

9.1
Bei Verstoß gegen die Hausordnung, insbesondere bei Verstoß gegen das geltende Rauchverbot, bei Gefährdung der Sicherheit für Mitarbeiter und/oder Kunden, bei grob-fahrlässiger oder vorsätzlicher Verschmutzung oder bei Verhalten entgegen mitteleuropäischer Verhaltensgepflogenheiten ist Rosengarten berechtigt, Veranstaltungen unverzüglich und ohne vorherigen Verwarnung zu beenden und die Räumung der Räumlichkeiten auf Kosten des Veranstalters zu veranlassen.

10 Gerichtsstand

10.1
Als Gerichtsstand für alle sich mittelbar und unmittelbar zwischen Rosengarten und dem Kunden ergebenden Streitigkeiten wird das fachlich zuständige Gericht in St. Pölten vereinbart. Rosengarten ist jedoch auch berechtigt ein anderes, für den Kunden örtlich zuständiges Gericht, anzurufen.