Vortrag POLYPHARMAZIE – häufige WECHSELWIRKUNGEN erkennen – 14. Juni 2017, Kulturhaus Wagram

Neueste Informationen und Aufklärung zu Wechselwirkungen von Arzneien.

Jedes Medikament für sich ist meist gut, wer jedoch mehrere Arzneien täglich zu sich nimmt, muss mit Wechselwirkungen rechnen. Jeder Patient sollte immer eine Liste seiner Medikamente bei sich tragen und den Hausarzt über alle Arzneien und sonstigen nicht verschreibungspflichtigen Mittel, die er einnimmt, informieren.

Erwünschten Wirkungen werden aber oft durch unerwünschte Wirkungen getrübt. Diese können dann auftreten oder stärker werden, wenn mehrere Medikamente eingenommen werden, die sich nicht vertragen oder gegenseitig in ihren unerwünschten Wirkungen verstärken.

Welche Verhaltensregeln sind bei der Einnahme einzuhalten? Welche gefährlichen Kombinationen zwischen Arzneimittel, Alkohol und/ oder pflanzlichen oder rezeptfreien Medikamenten gibt es? Welche Arzneimittel können ihre Wirkung gegenseitig verstärken, welche gegenseitig abschwächen? Wie viele Medikamente sind genug? Was kann man bei Vielfachmedikation tun?

Referenten

Prim. Prof. Dr. Gerald Ohrenberger
Ärztlicher Leiter, Leiter Abteilung für Innere Medizin mit allgemeiner Geriatrie und Palliativmedizin, Haus der Barmherzigkeit
Mag. pharm. Josefine Fugger, aHPh
Leiterin der Krankenhausapotheke im Landesklinikum Baden-Mödling

Moderator Mag. Michael Koch

Mittwoch, 14. Juni 2017, 19:00 Uhr (Einlass um 18:00 Uhr)
3100 St. Pölten – Kulturhaus Wagram, Oriongasse 4
Eintritt frei!

Das Restaurant Rosengarten im Kulturhaus Wagram hat für Sie vor, während und nach dem Vortrag geöffnet. Wir freuen uns darauf, Sie im Rahmen des MINI MED Studiums zu begrüßen – am liebsten bei bester Gesundheit!

Kommentar verfassen